Über mich

 

marco_feitenWas? Von strategischen Überlegungen bis zu konkreten taktischen Aktionen zum Schutz Ihrer Kaufkraft – auch gegen den Mainstream – darum geht es bei kaufkraftschutz.de.

Warum? Gehen Sie von einer moderaten Inflationsrate wie in den letzten 20 Jahren aus? Oder erwarten Sie eine Hyperinflation? Oder gar einen Finanzkollaps mit „Währungsschnitt“? Auf kaufkraftschutz.de erfahren Sie mehr über die Themen und Hintergründe, die insbesondere langfristig die Finanzmärkte bewegen. Dabei spielen natürlich auch aktuelle Geschehnisse eine Rolle, wenngleich der Schwerpunkt der Analysen der mittelfristigen Vorsorge dient.

Wie? Ich bin davon überzeugt, dass man stets einen Blick für relative Werte haben muss. Das hießt zum Beispiel zu prüfen, wie viele Aktien des Dow Jones Sie mit einer Unze Gold kaufen können oder wie „teuer“ eine Tonne Weizen im Verhältnis zu einem Barrel Erdöl ist. Jede Anlageklasse hat ihre Zeit und innerhalb der Anlageklasse gilt es wiederum taktisch klug zu agieren. Insofern finden Sie hier regelmäßig konkrete Ideen, um Ihre Kaufkraft zu schützen. Dabei geht es nicht nur um Anlageideen, sondern auch um Anregungen zur persönlichen Lebensführung.

Wer? Mein Name ist Marco Feiten. 1978 geboren in Trier, habe ich im Alter von 14 bereits meine ersten Aktien gekauft. Während der Internetblase der 1990er erzielte ich ein kleines Vermögen an der Börse, es gelang mir jedoch nicht, dieses über den Zusammenbruch der Märkte nach dem Jahr 2000 zu erhalten – eine Lektion, die mir dauerhaft im Bewusstsein bleiben wird.

Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann gründete ich den Trierer Aktienclub 2000 und studierte BWL an der Universität Trier. Während des Studiums publizierte ich den Börsenbrief „Börseninfo“ und schrieb Artikel für goldseiten.de, „Smart Investor“ u.a. Bereits 2001 kaufte ich die ersten physischen Edelmetalle und veröffentlichte dazu mein „Gold-Research“. 2003 folgte nach einer langen Beschäftigung mit dem Thema „Inflation, Deflation und Währungsgeschichte“ mein Beitrag „Die absehbare Krise des Fiat Money“. Sie können hieraus erkennen, dass ich frühzeitig künftige Entwicklungen antizipiere.

Nach dem Studium ging es ins „Ländle“ nach Reutlingen, wo ich bei einer mittelständischen Vermögensverwaltung als Stellvertretender Geschäftsführer agierte. Familiär bedingt (meine Tochter war „auf dem Weg“ zum Dasein) wechselte ich 2008 nach Luxemburg zur Dresdner Bank, wo ich mich im Business Development engagierte. Seit 2009 leite ich die in Luxemburg ansässige CURE S.A., die den Bereich Web & Social Media Intelligence fokussiert. Wirtschaft und Börse sind indes nach wie vor mein größtes „Hobby“.

Wozu? Ich schreibe gerne. Zudem möchte ich meiner Familie und allen, die Interesse daran haben, meine Gedanken nachles- und nachvollziehbar transparent machen und Handlungsanregungen geben. Natürlich habe ich auch die Hoffnung, mit diesem Blog die Welt etwas zu verbessern. Mein persönliches Credo ist „BE CAUSE“ – sei Grund. Ich möchte etwas bewegen, gestalten, mein Dasein nutzen.