Dez 072017
 

Diese Website wurde einst eingerichtet mit dem Ziel, Investoren in turbulenten Zeiten Orientierungspunkte zu geben, Vermögen bzw. Kaufkraft zu schützen und Anregungen für Investments zu vermitteln. In den zurückliegenden Monaten musste ich anerkennen, dass dies nicht gelungen ist – nicht nur nicht strategisch (i.S. einer völlig falschen Markteinschätzung), sondern auch inhaltlich (zu wenige und zu unregelmäßige Beiträge).

Als inzwischen 5-facher Familienvater und überdies Geschäftsführer eines Social Media Intelligence Unternehmens habe ich die Prioritäten anders gesetzt. kaufkraftschutz.de ist mir mehr und mehr zur Last geworden, den konsequenten letzten Schritt habe ich jedoch (zu) lange nicht gemacht. Dieser soll jedoch nun hiermit begangen werden.

Diese Website wird samt Twitter-Profil zum Kauf angeboten. Wenn Sie interessiert sind, freue ich mich auf Ihr Angebot – rufen Sie mich gerne an

Jan 082013
 

Was ist für 2013 zu erwarten? Wie soll man sich positionieren? Hier 10 Thesen zum Jahr 2013, das ich als „Wendejahr“ bezeichne:

  1. Nachdem in Japan der lang erwartete Schwenk in der Politik erfolgt ist, wird sich der Yen dauerhaft abschwächen. Der Nikkei wird ein extrem gutes Jahr erleben und alle anderen Märkte outperformen.
  2. Mit der Wende in Japan wird es auch eine Wende an den Anleihenmärkten geben. Dies wird in Japan beginnen und sich dann langsam auf die USA und Europa ausdehnen. Es sind jedoch zunächst keine dramatischen Entwicklungen zu erwarten.
  3. In den USA wird es zwar einige Sparmaßnahmen geben, aber eine echte Entschuldung ist völlig abwegig – ebenso wie die Ankündigung der Fed, ihr Quantitative Easing einzustellen. Ich erwarte im zweiten Halbjahr eine neue Art der Lockerung, wobei womöglich andere Assets gekauft werden. Zudem könnte schon im zweiten Halbjahr eine weitere Rating-Abstufung bevorstehen.
  4. In Europa wird Frankreich immer mehr in den Krisen-Fokus rücken und die Spannungen zwischen Frankreich und Deutschland zunehmen. Zudem wird es generell einen starken Ruck in die extremen Lager (links und rechts) geben. Dies wird den Euro stark belasten. Ab einem Niveau von 1,40 US-Dollar ist der Euro wieder ein Short.
  5. Auch wenn die USA unter Obama einen Anti-Iran-Kriegskurs verfolgen, so wächst doch die Gefahr eines neuerlichen Tonkin-Zwischenfalls im Mittleren Osten. Vor einem Iran-Angriff durch Israel dürfte jedoch Syrien attackiert werden, um dem Iran den Zugang zum Mittelmeer zu nehmen. Eine entscheidende Rolle wird der Türkei zukommen, die im Irak und Syrien eigene Interessen verfolgt (Kurdistan), jedoch auf den Iran als wichtigsten Handelspartner nicht ohne weiteres verzichten kann. In Syrien wird es jedoch entgegen der Erwartungen zu keinem schnellen militärischen Erfolg kommen.
  6. Die chinesische Börse wird sich im ersten Halbjahr 2013 erholen, jedoch schon im zweiten in eine Stagnation übergehen, da sich immer mehr die Erkenntnis durchsetzen wird, dass sich die chinesische Wirtschaft dauerhaft abgeschwächt hat und sich eine ernste Krise entwickelt.
  7. Auch wenn es derzeit den Anschein hat als würde Angela Merkel ganz klar die nächste Wahl gewinnen, so denke ich, dass der nächste Kanzler Peer Steinbrück sein wird. Bis zum September/Oktober werden wir noch einige unerwartete Entwicklungen sehen, die einen Wechsel begünstigen werden.
  8. Die Rohstoffe haben generell 2008 ihr Hoch gesehen, jedoch werden Sonderfaktoren Einfluss nehmen. Generell dürften sich Kaffee, Uran und Öl besser entwickeln als andere Rohstoffe.
  9. Die Edelmetalle werden auch in 2013 enttäuschen, jedoch wird sich dies rückblickend aus 2014/2015 als gute Investitionsgelegenheit erweisen.
  10. kaufkraftschutz.de erreicht Ende 2013 täglich weit über 1.000 Besucher.

Damit sich These 10 bewahrheitet, bitte ich Sie um fleißige Weiterempfehlung per Link, Social Buttons und E-Mail. Danke schön. :-)

Jan 032013
 
Papiergeld ohne Wert eignet sich noch als Brennmaterial

Aus privaten Gründen hat der Blog eine Auszeit genommen. In der Zwischenzeit sind viele unserer damaligen Prognosen eingetroffen, so etwa das vorläufige Ende der Euro-Krise, die bevorstehende Wende beim Yen sowie eine Eskalation in Nahost. Auch unsere Skepsis hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Edelmetalle hat sich als zutreffend erwiesen.

Doch das ist Vergangenheit. Wesentlich ist das Heute und die Vorbereitung auf das Morgen. In Kürze finden Sie hier einen Ausblick auf 2013 sowie darüber hinaus.

Noch ein Hinweis in eigener Sache:
Aus dem „wir“ ist inzwischen ein „ich“ geworden. Den Blog werde ich, Marco Feiten, künftig in eigener Regie betreiben. Inhaltlich wird sich nichts wesentliches ändern. Ich werde mir weiterhin die Freiheit nehmen, auch fremde Themen aufzugreifen und den Blick über den Tellerrand zu werfen. Sofern Sie Interesse an Gast-Beiträgen haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.